Bioenergetische Meditation
nach Viktor Philippi

Bioenergie – was ist das?

Die Vorsilbe „Bio“ steht für alles Lebendige und kommt aus dem Griechischen.

Bioenergie ist die ursprüngliche Kraft allen Lebens. Alles um uns - selbst wir sind durch Bioenergie entstanden und existieren durch sie. Sie ist Grundvoraussetzung für alles.
Sei es materiell oder immateriell. Sie ist der Beginn von allem. Bioenergie ist daher nicht an Glauben, Grenzen oder Religionen gebunden. Sie steht jedem frei zur Verfügung und bewirkt das ständige Gleichgewicht der Kräfte in und um uns. 

Energie ist stets in Bewegung – ob langsam oder schnell. 

Wir empfinden „langsames“ Schwingen z.B. als Kälte, Krankheit, Trauer oder Angst.

„Schnelles“ Schwingen dagegen fühlen wir als Freude, Wärme, Gesundheit oder Mut.

Meditation (lat.) = entspanntes, tiefes Nachdenken

Bioenergetische Meditation (Abk. Biomeditation) 

Bioenergetische Meditation ist das Auflösen von energetischen Blockaden auf seelischer, geistiger und körperlicher Ebene durch die Bioenergie in Verbindung mit positiver Bioinformation. Die Bioenergie und die Bioinformation aktivieren gleichzeitig die Abwehrkräfte des Organismus und stärken das Immunsystem, den Stoffwechsel und das Nervensystem. Das Bioenergetische Heilen wird in Gang gesetzt. Im körperlichen Bereich arbeitet die Bioenergie auf der molekularen Ebene und reinigt dabei jede Zelle – denn jede Zelle hat ihre eigenen Energiebahnen und Kanäle.

Die Biomeditation wird von einem ausgebildeten Bioenergetiker Extrasens (Abk. Biosens) durchgeführt. Sie dauert eine Stunde.

Biomeditation ist keine Heilbehandlung im medizinischen Sinne, sondern eine Gesundheitspflege. Die Biomeditation kann und will die Schulmedizin in keiner Weise ersetzen. Sie sieht sich als begleitende Ergänzung im Sinne der Gesundheitspflege.

Energetische Blockaden und deren Ursachen

Energetische Blockaden stören den Energie-/Informationsfluss des Menschen. Die fehlende oder falsche Information auf energetischer Ebene führt früher oder später zu Störungen auf seelischer, geistiger oder körperlicher Ebene – der Mensch wird krank.

Auf körperlicher Ebene beginnt dieser Prozess z. B. zuerst auf molekularer Ebene und setzt sich dann Stück für Stück - also Zelle für Zelle – fort. Das kann letztendlich dazu führen, dass Organe oder ganze Organsysteme fehlerhaft funktionieren oder ganz versagen.

Energetische Blockaden entstehen unter anderem durch alltäglichen Stress (= negative Information auf energetischer Ebene). Sie können mit Hilfe der Bioenergetischen Meditation aufgelöst werden. Diesen Prozess kann der Mensch durch sein Gesundes Denken (Dankbarkeit, Vergebung und Annahme) unterstützen. Dankbarkeit, Vergebung und Annahme bilden das erste goldene Dreieck in der Philosophie der Goldenen Pyramide.

 "Das Gesunde Denken" - Dankbarkeit, Vergebung und Annehmen sind die Grundlagen des Gesunden Denkens.

 a) Dankbarkeit

Tiefe, herzliche Dankbarkeit gegenüber sich selbst, den Mitmenschen und der Umwelt zu leben, bedeutet sich selbst zu erkennen. Erst der ehrliche und kritische Umgang mit sich selbst ermöglicht dem Menschen negative Gefühle – die auf Neid, Gier, Hass und Eifersucht basieren – bei sich zu erkennen und aufzulösen. Dabei hilft ihm die Vergebung.

 b) Vergebung

Durch die Vergebung befreit sich der Mensch selbst von bewussten oder unbewussten Schuldgefühlen, Verletzungen oder Kränkungen, die seinen Entwicklungsprozess behindern. Vergebung beinhaltet mehrere Aspekte:

 • Die Bitte um Vergebung beim Nächsten (z.B. für Verletzungen, Kränkungen, die man anderen unbewusst oder bewusst angetan hat).

• Dem Nächsten zu vergeben (z.B. die Dinge, die einen selbst verletzt haben).

• Sich selbst zu vergeben (z.B. Fehler, Schwächen, negative Gefühle).

 c) Annehmen

Annehmen heißt Frieden schließen: Mit sich selbst und anderen. In dem Moment, wo der Mensch lernt, sich selbst mit allen Stärken, Schwächen und Fehlern anzunehmen, ist er in der Lage - ohne Selbstverurteilung - an seinen Schwächen zu arbeiten. Er lernt, die Fehler, die er gemacht hat zu erkennen Durch die Vergebung bei sich und seinen Nächsten kann er die Fehler bereinigen – das Negative umwandeln. Wenn man das Gesunde Denken aus tiefsten Herzen versteht, täglich lebt und anwendet, kehrt Frieden ein: Beim Menschen selbst und innerhalb seines Umfeldes, seiner Familie. Das allein kann dabei helfen, auch schwere Zeiten (Schicksalsschläge, Krankheiten, Tod von Angehörigen) besser zu überwinden. Dankbarkeit, Vergebung und Annahme bilden das erste goldene Dreieck in der Philosophie der Goldenen Pyramide.

Quelle:  www.theomedizin.de 

Wirkungsspektrum der Biomeditation

Zu den positiven Auswirkungen auf körperlicher Ebene gehören die Gesundung und Regeneration des menschlichen Organismus durch die

  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte

  • Reinigung der Blut- und Lymphgefäße

  • Stärkung und Harmonisierung des Nervensystems

  • Stabilisierung des Immunsystems

  • Aktivierung des Stoffwechsels und der inneren Organe.

"Zu beachten ist unbedingt, dass Bioenergetische Meditation keinesfalls ärztliche Betreuung ersetzt oder ersetzen will. Weder sollen ärztliche Behandlungen abgebrochen noch die Aufnahme notwendiger Behandlungen unterlassen werden. Die Bioenergetische Meditation unterstützt den Menschen selbst und somit natürlich auch die ärztlichen Maßnahmen".